Wissenschaft und Forschung

Tübingen

Hörforschung erhält Landesförderung

Die Tübinger Hörforschung erhält eine Sonderförderung in Höhe von 50.000 Euro. Das gibt die CDU-Landtagsfraktion bekannt, die sich für die Sonderförderung eingesetzt hat.
Uniklinik Tübingen

Mit dem Geld kann das HörZentrum der Tübinger Universitätsklinik für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde eine Schallisolationskammer und einen Messverstärker anschaffen. Mit diesem ist ein bereits vorhandener Magnetometer einsetzbar, ein Gerät, das Hirnstrommessungen misst, ohne dass dafür der Körper des Patienten verletzt werden muss. Im Kampf gegen die Schwerhörigkeit habe man es mit einer „leisen Pandemie" zu tun, so Andreas Deuschle von der CDU-Landtagsfraktion. Bis 2060 könnte sich die Zahl von aktuell 1,6 Millionen Schwerhörigen in Baden-Württemberg verdoppeln.

(Sonntag, 01.01.23 - 14:46 Uhr   -   798 mal angesehen)

WERBUNG:

blog comments powered by Disqus
WERBUNG: