Wissenschaft und Forschung

Aktuelle Nachrichten


WERBUNG:

Baumpilz an dickem Stamm

Lehrbücher widerlegt - Symbiose mit Pilzen: Pflanzen liefern nicht nur Zucker, sondern auch Fett

26. Juli 2017. Anders, als es in den Lehrbüchern steht: In einer Symbiose mit Mykorrhiza-Pilzen versorgen Pflanzen ihre Partner nicht nur mit Zucker, sondern auch mit Fetten, wie LMU-Wissenschaftler zeigen.Die Wissenschaftler nehmen an, dass der Pilz die Lipide verwendet, um so schnell wie möglich ein dichtverzweigtes und weitreichendes Hyphennetzwerk zu bilden.   [mehr]

(Dienstag, 25.07.17 - 12:15 Uhr    -    176 mal angesehen)

Ampel-App für Menschen mit Sehbehinderung

Eine Ampel-App für Menschen mit Sehbehinderung hat eine Arbeitsgruppe für Augenheilkunde am UKT in Tübingen gemeinsam mit der Fakultät für Informatik an der Hochschule Augsburg entwickelt.   [mehr]

(Donnerstag, 20.07.17 - 10:12 Uhr    -    490 mal angesehen)

Wolf

Toter Wolf aus Schluchsee geborgen - Verletzungen festgestellt

Aus dem Schluchsee ist ein toter Wolf geborgen worden. Die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg hat das Tier untersucht und bestätigt, dass es sich bei dem am Samstag gefundenen toten Tier tatsächlich um einen seltenen Wolf handelt.   [mehr]

(Dienstag, 11.07.17 - 07:56 Uhr    -    408 mal angesehen)

Höhlen der Schwäbischen Alb

Höhlen der ältesten Eiszeitkunst sind Weltkulturerbe

Die Höhlen der ältesten Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb sind Weltkulturerbe. Das hat die UNESCO-Welterbe-Kommittee am Sonntag in Krakau beschlossen.   [mehr]

(Montag, 17.07.17 - 14:32 Uhr    -    597 mal angesehen)

Vulkan

Sinkender Meeresspiegel brachte Vulkane zum Überlaufen -Trotz Eiszeit blieb Kohlendioxidgehalt stabil

06.07.2017. Vor circa 80.000 Jahren sanken beim Übergang zur letzten Eiszeit zwar die Temperaturen, aber die Menge des Kohlendioxids in der Atmosphäre blieb für mehrere tausend Jahre relativ stabil. Der Grund dafür könnte in einem Wechselspiel aus sinkendem Meeresspiegel und erhöhter mariner Vulkanaktivität liegen. So berichten es ein internationales Forscher-Team nun in der internationalen Fachzeitschrift Nature Communications.   [mehr]

(Samstag, 08.07.17 - 15:17 Uhr    -    606 mal angesehen)

Lederstraße in Reutlingen

Maschinen können bald moralisches Verhalten von Menschen imitieren

Selbstfahrende Autos, die auch noch selbst Entscheidungen im Straßenverkehr treffen? Eine Studie zeigt, dass dies möglich ist. Menschlich-ethische Entscheidungen können demnach in Maschinen implementiert werden, autonome Fahrzeuge können bald moralische Herausforderungen im Straßenverkehr bewältigen.   [mehr]

(Samstag, 08.07.17 - 13:21 Uhr    -    148 mal angesehen)

Produktionsroboter

Cyber Valley: Forschungszentrum mit internationaler Ausstrahlung entsteht

In der Region Stuttgart-Tübingen entsteht das Cyber Valley. Mehrere Kooperationspartner, darunter die Universitäten Tübingen und Stuttgart, das Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme sowie die Unternehmen Bosch, Daimler, Porsche, BMW, ZF Friedrichshafen und Facebook, schaffen neue Forschungsgruppen und Lehrstühle auf den Gebieten Maschinelles Lernen, Robotik und Computer Vision.   [mehr]

(Freitag, 07.07.17 - 10:22 Uhr    -    362 mal angesehen)

Ausstellung "Wir sind die Roboter"

Aus Fiction wird Science: Ausstellung im Stadtmuseum zum Thema Roboter

Sie bauen Autos, saugen Staub oder mähen den Rasen. Doch in Science-Fiction-Filmen können sie weitaus mehr. Und auch die Forschung ist dabei, ihnen immer mehr Aufgaben anzuvertrauen. Die Rede ist von Robotern. Das Stadtmuseum Tübingen hat ihnen eine Ausstellung gewidmet.   [mehr]

(Freitag, 30.06.17 - 17:08 Uhr    -    466 mal angesehen)

Teufelsmauer Heubach

Archäologen erforschen Befestigungsanlage "Teufelsmauer" im Ostalbkreis

Archäologen untersuchen die Befestigungsanlagen an der "Teufelsmauer" bei Heubach im Ostalbkreis. Welche Funktion hatten sie, wie sahen sie aus? Der Rosenstein bei Heubach bildet mit seinen beiden Nachbarbergen Mittelberg und Hochberg ein dreigliedriges System vorgeschichtlicher Befestigungsanlagen. Die alten Mauern, Wälle und Gräben haben sich auf den bewaldeten Randhöhen des Albuchs gut erhalten.   [mehr]

(Montag, 17.07.17 - 18:39 Uhr    -    732 mal angesehen)

Medizinische Forschung

Einschreibung für Medizin-Studium in Riga, Breslau, Nikosia, Wien für Herbst noch möglich

Kein Medizin-Studienplatz? Medizin studieren ohne MedAT und Hochschulstart ist möglich - an äußerst attraktiven EU-Universitäten. In Wien, Breslau, Nikosia und Varna gibt es noch freie Medizin- & Zahnmedizin-Studienplätze ohne NC und Wartezeit. Auch Tiermedizin ist in Valencia und Jelgava derzeit noch zum Studienbeginn September 2017 möglich.   [mehr]

(Dienstag, 13.06.17 - 09:14 Uhr    -    705 mal angesehen)

Mägerkinger See

"Methanfresser"-Bakterien in Süßwasserseen entdeckt

Bakterien bauen in Süßwasserseen einen großen Teil des klimaschädlichen Methans ab, bevor es in die Atmosphäre gelangen kann. Jetzt zeigt eine Studie im Rotsee und im Zugersee, dass dabei nicht die bekannten Methanfresser die Hauptarbeit leisten, sondern eine bisher nur von Trinkwasseruntersuchungen bekannte, fadenförmige Bakterienart.   [mehr]

(Mittwoch, 07.06.17 - 10:54 Uhr    -    378 mal angesehen)

Anbau von Krautköpfen

Mit dem Laser gegen Unkraut - Forscher entwickeln Roboter

Ein Roboter erkennt automatisch Unkräuter auf dem Feld und bekämpft sie mit einem kurzen Laserpuls. Nachhaltige Landwirtschaft, die weitgehend auf Herbizide verzichtet, könnte von dieser pfiffigen Idee profitieren. Davon sind Dr. Julio Pastrana und Tim Wigbels vom Institut für Geodäsie und Geoinformation der Universität Bonn überzeugt. Mit einem EXIST-Gründerstipendium des Bundeswirtschaftsministeriums treiben die Wissenschaftler nun die Entwicklung dieses praktischen Helfers für die Feldarbeit voran.   [mehr]

(Mittwoch, 07.06.17 - 10:49 Uhr    -    522 mal angesehen)

Hexenverfolgung vor 350 Jahren

Dunkles Jubiläum: Vor 350 Jahren wurde in Reutlingen das letzte Todesurteil gegen eine Hexe gefällt

Ihnen wurden Todesfälle, schlechte Ernten, Krankheiten oder Seuchen zur Last gelegt und sie wurden als Hexen oder Hexen zumeist auf Scheiterhaufen verbrannt. Der Zeitraum zwischen dem 15. und dem17. Jahrhundert gilt als Höhepunkt der grausamen Hexenverfolgungen. Das war auch in der freien Rei chsstadt Reutlingen so. Dort wurden nachweislich 64 Menschen ermordet. 1667 - also vor genau 350 Jahren - wurde dort das letzte Todesurteil gegen einen Hexer gefällt. Ein Kooperationsprojekt des Reutlinger Theaters Die Tonne und des Literatur- und Theaterkurses des Isolde Kurz-Gymnasiums hat diese dunkle Zeit mit einer szenischen Lesung in der Katharinenkirche wieder aufleben lassen. Wir blicken zurück in eine dunkle Epoche der Achalmstadt.   [mehr]

(Donnerstag, 06.07.17 - 04:52 Uhr    -    1120 mal angesehen)

Schild "Museum"

Naturkundemuseum, Heimatmuseum und Kunstmuseen in Reutlingen an Pfingsten geöffnet

Das Naturkundemuseum, Heimatmuseum, Kunstmuseum Spendhaus und die Städtische Galerie sind an Pfingstsonntag und -montag jeweils von 11-18 Uhr geöffnet. Hier ein Überblick, was die Besucher erwartet - unter anderem interessante Sonderausstellungen.   [mehr]

(Freitag, 02.06.17 - 10:17 Uhr    -    451 mal angesehen)

Ägyptisches  Wandbild Reihe Ägypter mit Lendenschurz

Alte Ägypter kamen aus Asien

Die Alten Ägypter waren vor allem mit Menschen aus dem Nahen Osten verwandt, aber auch mit der neolithischen Bevölkerung Kleinasiens und Europas. Dagegen gab es kaum Verwandtschaft mit Afrikanern südlich der Sahara.   [mehr]

(Montag, 17.07.17 - 18:57 Uhr    -    716 mal angesehen)

Diabetes

Kurzkettige Fettsäuren schützen vor Diabetes - Positive Wirkung auf Darmbakterien

Die Darmflora rückt bei der Prävention von Diabetes und anderen Autoimmunkrankheiten in den Fokus der Forschung. Australische Wissenschaftler haben jetzt am Tiermodell nachgewiesen: Kurzkettige Fettsäuren können das Mikrobiom des Darms günstig beeinflussen und so vor der Zuckerkrankheit schützen.   [mehr]

(Sonntag, 28.05.17 - 10:19 Uhr    -    1087 mal angesehen)

NEWS - Zeitungsbuchstaben auf schwarzem Grund

Überlebte Zar Alexander I seinen eigenen Tod? DNA-Analyse von Mönch Feodor Kuzmich steht bevor

Hat der russische Zar Alexander seinen eigenen Tod nur vorgetäuscht? Gerüchten zufolge soll Zar Alexander I nach seinem offiziellen Ableben noch mehrere Jahrzehnte als Mönch Feodor Kuzmich weiter gelebt haben. Im Jahr 2015 kam eine Handschriftennalayse zu dem Schluss: "Es war ein und derselbe Mann." Jetzt steht offenbar eine DNA-Analyse kurz bevor. Das meldet die "Siberian Times." Dem Moskauer Patriarchat liegt offenbar eine Anfrage der Russischen Akademie der Wissenschaften zur Genehmigung vor   [mehr]

(Sonntag, 28.05.17 - 18:33 Uhr    -    1454 mal angesehen)

Menschheitsgeschichte

Out of Europe: Der Ursprung des Menschen liegt möglicherweise auf dem Balkan

Die Wiege der Menschheit liegt in Afrika. So lernt es jedes Kind in der Schule. Nur: Das könnte falsch sein. Zwar ist unsere Art Homo sapiens, der moderne Mensch, unbestritten in Afrika entstanden, doch hier geht es um die Frage, wann und wo sich die Vorfahren der Menschen von denen der Schimpansen getrennt haben. Ein internationales Forscherteam um Madeleine Böhme vom Senckenberg Centre an der Uni Tübingen kommt zu dem Schluss: Der älteste bekannte Vormensch lebte in Europa, genauer gesagt, genau dort, wo heute die Stadt Athen liegt.   [mehr]

(Montag, 17.07.17 - 15:00 Uhr    -    1044 mal angesehen)

Joachim Gauck erhält Leopold-Lucas-Preis

Joachim Gauck erhält Leopold-Lucas-Preis

Der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck hat am Dienstag-Abend in Tübingen den Leopold Lucas-Preis erhalten.   [mehr]

(Mittwoch, 17.05.17 - 15:04 Uhr    -    1926 mal angesehen)

Schloss Hohentübingen

Millionenförderung für Forschung über Entstehung der Menschheit

An der Universität Tübingen kann jetzt das Senckenberg Centre for Human Evolution and Palaeoenvironment, kurz HEP, seine Arbeit langfristig und dauerhaft fortsetzen.   [mehr]

(Freitag, 12.05.17 - 13:00 Uhr    -    821 mal angesehen)

Maikundgebung

Tag der Arbeit - die Ursprünge des 1. Mai

Wie in vielen anderen Städten im Land ist an diesem 1. Mai heute auch in Tübingen der "Tag der Arbeit" offiziell begangen worden. Aufgerufen dazu hatte der Deutsche Gewerkschaftsbund.   [mehr]

(Montag, 01.05.17 - 12:00 Uhr    -    1081 mal angesehen)

Flötenfragment entdeckt

Der Ursprung der Musik: 40.000 Jahre altes Flötenfragment vorgestellt

Entstanden Kunst, Musik, Schmuck und Religion vor rund 40.000 Jahren in den Höhlen der Schwäbischen Alb? Zumindest die ältesten wissenschaftlich gesicherten Spuren dieser vier Kulturgüter wurden in Höhlen im Lonetal und im Aachtal gefunden. Im Juli haben die Höhlenfundstellen gute Chancen, Weltkulturerbe zu werden, denn dann werden sie der UNESCO vorgeschlagen. Wissenschaftlich untersucht werden die Funde an der Uni Tübingen. Dort, im Schloss Hohentübingen stellte Urgeschichtler Nicholas Conard am Mittwoch einen neuen Fund vor: das Fragment einer Knochenflöte.   [mehr]

(Montag, 17.07.17 - 14:32 Uhr    -    1203 mal angesehen)

Herzschlag

Frauen überleben schwere Herzinfarkte seltener als Männer

Die Sterblichkeit nach Herzinfarkten geht kontinuierlich zurück. Bei Frauen allerdings deutlich langsamer als bei Männern. Während Infarkte bei Männern zu 20 Prozent tödlich enden, trifft das bei Frauen in rund 28 Prozent der Fälle zu. Über die Gründe für diese Unterschiede konnte bislang nur spekuliert werden. Nun zeigt eine neue Studie: In der Primärversorgung schneiden Frauen gleich gut ab - danach erleiden sie aber öfter schwere und tödliche Komplikationen.   [mehr]

(Mittwoch, 19.04.17 - 15:46 Uhr    -    1086 mal angesehen)

Mikroskop

Chemiker erforschen neue Ansätze für nicht mehr therapierbare Tumore

Chemiker der Universität Leipzig haben einen wichtigen Ansatz gefunden, die Bekämpfung bestimmter nicht mehr therapierbarer Tumore ermöglichen. Denn tückisch an Tumorzellen ist insbesondere, dass sie extrem anpassungsfähig sind. Das führt häufig dazu, dass Krebstherapien nach anfänglichen Erfolgen ihre Wirksamkeit verlieren.   [mehr]

(Mittwoch, 19.04.17 - 15:43 Uhr    -    1125 mal angesehen)

Frühchen-Simulator am UKT

Patientensimulator Paul

Patienten-Simulatoren spielen in der Ausbildung und im Training von Medizinerinnen und Medizinern eine wichtige Rolle. Denn an ihnen können die Ärztinnen und Ärzte den Ernstfall trainieren, ohne richtige Patienten zu gefährden. Jetzt gibt es auch in der Frühgeborenenmedizin einen Patientensimulator - eine Weltneuheit, die bisher nur in wenigen Kliniken zur Verfügung steht. In Deutschland sind es nur zwei: Lübeck und Tübingen.   [mehr]

(Dienstag, 18.04.17 - 17:04 Uhr    -    838 mal angesehen)

Ostern

Was es mit der Karwoche und Ostern auf sich hat

Wissen Sie, was am Karfreitag gefeiert wird oder was eine Karwoche ist? Warum das Osterfest für Christen in aller Welt das höchste aller Feste ist und wie Hase und Ei dazu passen? Wir haben uns für Sie auf Spurensuche begeben.   [mehr]

(Samstag, 15.04.17 - 14:27 Uhr    -    1678 mal angesehen)

Zuckerhasen gießen

Zuckerhasen gießen: Einblicke in eine fast vergessene Kunst

Die alte Kunst des Zuckerhasen-Gießens kam am Freitag im Haus des Gastes in Sonnenbühl-Erpfingen zum Zuge.   [mehr]

(Samstag, 15.04.17 - 14:22 Uhr    -    801 mal angesehen)

Keltenausstellung

Die Keltenfürstin kehrt zurück

Die Keltenfürstin kommt zurück an den Heidengraben. Nach dem großen Erfolg der Containerausstellung im vergangenen Jahr in Hülben wird es dieses Jahr eine Fortsetzung geben. Allerdings nicht mit den Originalen aus dem Grab der Keltenfürstin. Statt dessen wurden Repliken hergestellt - und das so orginalgetreu wie möglich. Besucher können somit erleben, wie die Grabbeigaben in ihrer Entstehungszeit ursprünglich aussahen.   [mehr]

(Freitag, 07.04.17 - 17:03 Uhr    -    1352 mal angesehen)

Falkensteiner Höhle

Erster Höhlenfisch Europas in der Aachquelle nahe des Bodensees entdeckt

Ein Team aus Höhlentauchern hat in Baden-Württemberg den ersten Höhlenfisch Europas entdeckt. Die etwa acht Zentimeter große Höhlenschmerle ist zugleich auch der am nördlichsten lebende Höhlenfisch der Welt. Während die meisten anderen europäischen Höhlentiere in der Balkanregion beheimatet sind, lebt diese Art in Deutschland. "Wir nehmen an, dass in dem 250 Quadratkilometer großen Versickerungsbereich der Donau, das in der Aachquelle nördlich des Bodensees mündet, eine große Population Höhlenfische lebt", sagt Jasminca Behrmann-Godel von der Universität Konstanz, Erstautorin der Studie.   [mehr]

(Dienstag, 04.04.17 - 10:17 Uhr    -    1369 mal angesehen)

Science City Reutlingen eröffnet

Invasion der Krabbeltiere: Reutlingen ist Science City

In den vergangenen Tagen haben Krabbeltiere die Stadt Reutlingen erobert. An verschiedenen Ecken der Stadt haben sich Insekten und Spinnentiere in XXLGröße niedergelassen. Seit Sonntag ist es jetzt offiziell: Reutlingen ist Science City und mit einem Eröffnungs-Event ging es los.   [mehr]

(Montag, 03.04.17 - 16:27 Uhr    -    964 mal angesehen)

Alter Mann im Heim

Alzheimer-Forscher: "In der Generation unserer Kinder wird es kein Alzheimer mehr geben"

"Wir sind fast da, es dauert nur noch ein paar Jahre. In der Generation unserer Kinder wird es kein Alzheimer mehr geben", meint der Alzheimer-Forscher Prof. Roger Nitsch Nitsch ist Erfinder eines hoffnungsvollen Alzheimer-Wirkstoffs, der zurzeit in einer Phase-3-Studie an einer großen Probandenzahl getestet wird. Seine Erkenntnisse stellte Nitsch jetzt bei einer Veranstaltung der gemeinnützigen Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) im Rahmen des Alzheimer"s & Parkinson"s Diseases Congress (AD/PD) in Wien vor.   [mehr]

(Freitag, 31.03.17 - 22:14 Uhr    -    1143 mal angesehen)

Rücken

Antibiotika wirken gegen Rückenschmerzen - Bakterien in der Bandscheibe

Für ihre Studien zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde Dr. Hanne Albert, Odense, Dänemark, mit dem Deutschen Schmerzpreis - Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen des Deutschen Schmerz- und Palliativtages 2017 in Frankfurt am Main überreicht. Sie forscht an der Bekämpfung von Bakterien, die Schmerzen an der Bandscheibe verursachen.   [mehr]

(Sonntag, 26.03.17 - 12:24 Uhr    -    1515 mal angesehen)

Internet der Dinge

Digitalisierung zum Anfassen

Die Digitale Revolution ist der größte Wandel in der Menschheitsgeschichte seit der Industriellen Revolution. Dieser Wandel betrifft alle Lebensbereiche, und er ist noch längst nicht abgeschlossen. Vor allem für Arbeitnehmer, Auszubildende und Existenzgründer bietet die Digitalisierung Chancen, aber eben auch Risiken. Im Infocenter Internet der Dinge in Tübingen kann sich jedermann über 3D-Drucker, Laser-Cutter und vieles andere informieren, das die Arbeitswelt verändern wird.   [mehr]

(Samstag, 25.03.17 - 16:18 Uhr    -    1090 mal angesehen)

Großinsekten für Science City

Krabbeltiere zum Anfassen: Reutlingen wird Science City

Das Große Krabbeln erhält in Reutlingen Einzug. Vom zweiten April bis zum zehnten Juni verwandelt sich die Achalmstadt in eine Science City - bevölkert von Insekten und Spinnentieren im XXL-Format. Die Ausstellung, die sich über die ganze Innenstadt erstreckt, steht ganz in der Tradition vergangener Events wie "Giganten vor unserer Zeit" oder "Die Erben der Dinos". Ein Rahmenprogramm vertieft die Einblicke in die Welt der Krabbeltiere. Heute, am Freitag, wurden die ersten Tiere aufgestellt.   [mehr]

(Freitag, 24.03.17 - 15:55 Uhr    -    1039 mal angesehen)

Notarzt Foto: pixelio.de - FotoHiero

Diabetesmedikament könnte die Heilung von Knochenbrüchen verbessern

Wie eine neue Studie unter Führung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE), einem Partner des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD), erstmals zeigt, könnten die aus der Diabetestherapie gut bekannten Gliptin-Präparate (DDP4-Inhibitoren) künftig nicht nur zuckerkranken Menschen helfen, sondern auch die Knochenheilung bei älteren, übergewichtigen Patienten verbessern.   [mehr]

(Sonntag, 19.03.17 - 20:54 Uhr    -    1157 mal angesehen)

Krötenwanderung Foto: pixelio.de - Bernd Kasper

Zucht oder Raubbau - Woher stammen die Froschschenkel in deutschen Supermärkten?

Froschschenkel verbinden die meisten mit französischen Feinschmeckerrestaurants oder mit exotischen Urlaubszielen, man findet sie aber auch in deutschen Supermärkten. Der jährliche Verzehr von ca. 500 Millionen Fröschen kann sich dramatisch auswirken. Frösche sind nicht nur wichtige Nahrung für viele Vögel und Säugetiere, sie vertilgen auch Unmengen an Gliedertieren. Dadurch tragen sie maßgeblich zur Kontrolle von Schadinsekten in der Landwirtschaft oder auch von Krankheitsüberträgern bei. Um zu überprüfen ob das Fleisch in Berliner Supermärkten von wildlebenden Fröschen oder von Farmen stammt, hat ein Forscherteam des Museums für Naturkunde Berlin nun eine ungewöhnliche Methode angewandt.   [mehr]

(Sonntag, 19.03.17 - 20:47 Uhr    -    704 mal angesehen)

News-Schrift vor Weltkarte

Superharte Fenster aus transparenter Keramik entwickelt

Forscher haben im deutschen Beschleunigerzentrum DESY ein superhartes Fenster aus einer weit verbreiteten Industriekeramik hergestellt. Es ist das erste durchsichtige Werkstück aus Siliziumnitrid. Fenster aus diesem sogenannten kubischen Siliziumnitrid könnten unter extremen Bedingungen verwendet werden wie sie etwa in Motoren herrschen. Kubisches Siliziumnitrid bildet sich unter hohem Druck und ist die zweithärteste Nanokeramik nach Diamant, kann aber wesentlich höheren Temperaturen standhalten.   [mehr]

(Sonntag, 19.03.17 - 20:43 Uhr    -    706 mal angesehen)

Milch

Forscher erkennen Etikettenschwindel bei Bio-Milch

Nicht überall wo "Bio" drauf steht, ist auch wirklich "Bio" drin, warnen Verbraucherschützer. Einem Team von Dresdner Lebensmittelchemikern ist es nun gelungen, ein neues Verfahren zur Unterscheidung von "konventioneller" und "ökologisch" erzeugter Milch (Bio-Milch) zu entwickeln.   [mehr]

(Sonntag, 19.03.17 - 20:33 Uhr    -    574 mal angesehen)

Herzschlag

Nüsse gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Klare Auswirkungen nicht belegt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine Gruppe von Krankheiten, die Herz und Blutgefäße betreffen. Weltweit sind diese Erkrankungen eine der Haupttodesursachen. Durch die Nahrung, die wir zu uns nehmen, wird das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung beeinflusst. Es wird vermutet, dass durch den regelmäßigen Verzehr einer relativ großen Menge von Nüssen (50 bis 100 g) die Gesamtcholesterinwerte und das Low Density Lipoprotein (LDL)-Cholesterin ("schlechtes" Cholesterin) gesenkt werden können.   [mehr]

(Samstag, 18.03.17 - 10:14 Uhr    -    1095 mal angesehen)

Schnupfen

Antihistaminika bei grippalen Infekten - Wie wirksam sind sie gegen die Symptome?

Kleinkinder haben durchschnittlich sechs bis acht grippale Infekte pro Jahr, Erwachsene zwei bis vier. Es gibt keine ursächliche Therapie gegen einen grippalen Infekt, die Symptome können jedoch gelindert werden. Antihistaminika sind wirksam bei allergischen Symptomen wie Heuschnupfen. Die nasalen Symptome bei Heuschnupfen sind ähnlich wie die bei grippalen Infekten. Deshalb wurden Studien durchgeführt um herauszufinden, ob diese Symptome durch die Einnahme von Antihistaminika gelindert werden können.   [mehr]

(Samstag, 18.03.17 - 10:19 Uhr    -    546 mal angesehen)

Tumortherapie

Minimalinvasive Tumortherapien - Schonender und weniger belastend

Bei minimalinvasiven Tumortherapien werden statt des Skalpells mikrofeine Instrumente eingesetzt, die über Gefäße oder die Haut eingeführt werden, um den Krebs zu therapieren. "Dazu sind meist nur winzige Einstiche erforderlich, um die Instrumente an der entsprechen Stelle des Tumors zu platzieren", erklärt Prof. Niels Zorger, der ein solches Zentrum in Regensburg leitet. Diese Therapieformen bilden ihm zufolge sowohl einen Ersatz wie auch eine sinnvolle Ergänzung zu den bewährten Verfahren der Operation, der Chemo- und Strahlentherapie.   [mehr]

(Dienstag, 14.03.17 - 15:19 Uhr    -    1131 mal angesehen)

Gemüse

Foodwatch greift Bundesregierung wegen Mineralöl-Spuren in Lebensmitteln an

Die Verbraucherorganisation Foodwatch wirft der Bundesregierung vor, den besseren Schutz der Verbraucher vor Mineralöl-Rückständen in Lebensmitteln zu verzögern. Seit sieben Jahren boykottierten deutsche Behörden die europäische Zusammenarbeit und übermittelten ihre Laboranalysen nicht an die EU, so die Verbraucherschützer. Foodwatch beruft sich dabei auf Schreiben der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit EFSA, die der Neuen Osnabrücker Zeitung vorliegen.   [mehr]

(Samstag, 11.03.17 - 16:46 Uhr    -    987 mal angesehen)

News-Schrift vor Weltkarte

Förderpreis für neue Behandlungsansätze bei Schädelhirntrauma vergeben

Mit ihrem Preis für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler fördert die ZNS - Hannelore Kohl Stiftung seit 1993 die neurorehabilitative Forschung in Deutschland. Preisträgerin für das Jahr 2016 ist Dr. Sarah Hopp-Krämer aus Würzburg. Ihre Dissertation an der Graduate School of Life Sciences, Julius-Maximilians-Universität Würzburg beschreibt neue Behandlungsansätze für Therapien nach einer Hirnverletzung.   [mehr]

(Montag, 06.03.17 - 17:31 Uhr    -    705 mal angesehen)

Neuer MRT in Betrieb

Physiker vereinfachen Herstellung hochsensibler Kontrastmittel für Krebsdiagnostik

Kleinste Tumorherde und andere krankhafte Stoffwechselvorgänge mit Hilfe von Magnetresonanztomografie (MRT) sichtbar machen: diesem Ziel sind Physiker des Deutschen Konsortiums für Translationale Krebsforschung (DKTK) am Universitätsklinikum Freiburg einen großen Schritt näher gekommen. Den Freiburger Forschern gelang es, die bislang sehr aufwändige und teure Herstellung von Kontrastmitteln extrem zu vereinfachen.   [mehr]

(Montag, 06.03.17 - 17:25 Uhr    -    1105 mal angesehen)

Übergewicht

Wie ein neuer Lebensstil die Pfunde schmelzen lässt - Adipositas-Programm für Jugendliche

Zwei Jugendliche haben es geschafft: Mit Erfolg nahmen sie an dem Adipositas-Schulungsprogramm "DURCH DICK UND DÜNN" teil, das das Universitätsklinikum Bonn in Kooperation mit dem Förderverein Psychomotorik Bonn e.V. und der Familienbildungsstätte Bonn anbietet. Nach dem einjährigen Therapieprogramm brachte Theo 26 und Dominik 20 Kilogramm weniger auf die Waage - und das auch zwei Jahre beziehungsweise ein Jahr später. Das Kursziel eines langfristigen Gewichtsverlusts haben die beiden Jugendlichen erreicht. Gemeinsames Fazit ist, dass sich vieles geändert hat und ihr Leben um einiges besser geworden ist.   [mehr]

(Montag, 06.03.17 - 17:20 Uhr    -    1504 mal angesehen)

Fördermittel

Land und EU fördern Projekt zur Entwicklung von Logistikrobotern

Kein Termin wie jeder andere für die grüne Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, die an der Hochschule Reutlingen mit einem Logistikrobober auf Tuchfühlung ging.   [mehr]

(Freitag, 03.03.17 - 11:02 Uhr    -    1086 mal angesehen)

Neuer MRT in Betrieb

Weltneuheit: Kernspin-Tomograph mit spezieller Scanner-Technologie

Weltneuheit in Tübingen: Die Firma Siemens Healthineers hat dieser Tage am UKT einen Kernspintomograph mit spezieller Scanner-Technologie vorgestellt.   [mehr]

(Donnerstag, 02.03.17 - 16:56 Uhr    -    1066 mal angesehen)

Medizinische Forschung

WHO veröffentlicht globale Liste resistenter Problemkeime

Auf Initiative des Bundesgesundheitsministeriums hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die erste globale Liste resistenter bakterieller Erreger veröffentlicht, die derzeit die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen. Die Liste dient als Orientierung für die Forschung und Entwicklung neuer Antibiotika - ein Punkt des Globalen Aktionsplans der WHO zur Bekämpfung von Antibiotika-Resistenzen.   [mehr]

(Mittwoch, 01.03.17 - 08:51 Uhr    -    742 mal angesehen)

Mikroskop

Unerwartete Enzym-Vielfalt in Umweltkeimen entdeckt - Gefahr weiterer Antibiotika-Resistenzen

Viele Krankenhaus- und Umweltkeime tragen bislang unbekannte Resistenz-Gene in sich, die potentiell auch auf andere Bakterienarten transferiert werden können. Dies Wissenschaftler des Uniklinikums Jena und der Alere Technologies GmbH jetzt nachweisen. Ihre umfassende Datenbank-Analyse zeigte: Selbst manche als harmlos eingestufte Umweltkeime tragen genetische Informationen für Enzym-Varianten in sich, die Antibiotika unwirksam machen könnten.   [mehr]

(Mittwoch, 01.03.17 - 08:49 Uhr    -    761 mal angesehen)

Leichtathletik: Startblöcke

Forscher untersuchen Stabilitäts-Geheimnis der Achillessehne

Gehen, laufen, rennen - jede Bewegung des Fußes zerrt an der Achillessehne. Bei Sprüngen kann die Belastung das Zehnfache des Körpergewichts betragen. Erstaunlicherweise hält die Verbindung zwischen Fersenbein und Achillessehne diesen enormen Kräften stand. Warum, das hat ein interdisziplinäres Team aus Medizin, Physik, Chemie und Ingenieurwissenschaften an der Technischen Universität München (TUM) herausgefunden.   [mehr]

(Mittwoch, 01.03.17 - 08:44 Uhr    -    716 mal angesehen)

WERBUNG: