Wissenschaft und Forschung

Tübingen

Neue Therapiestudie bei Augeninfarkt

Ein Forschungsteam des Universitätsklinikums Tübingen, des Hertie-Instituts für klinische Hirnforschung und der Universitäts-Augenklinik Hamburg-Eppendorf arbeitet an einer Therapie gegen Augeninfarkt.
Auge

Bei diesem medizinischen Notfall wird die Blutzufuhr zum Auge verschlossen. Patienten merken das, wenn sich das Sehen innerhalb von Sekunden verschlechtert. In den allermeisten Fällen führt das zum Sehverlust. Schuld daran ist ein Gerinnsel in den Blutgefäßen. Die Forscher aus Tübingen und Hamburg untersuchen jetzt, inwieweit das Medikament Alteplase das Gerinnsel auflösen und die Zerstörung der Netzhaut aufhalten kann Rund 400 Patienten sollen bundesweit an 23 Kliniken im Rahmen dieser Studie behandelt werden.

(Montag, 17.10.22 - 13:56 Uhr   -   949 mal angesehen)

WERBUNG:

blog comments powered by Disqus
WERBUNG: