Wissenschaft und Forschung

Tübingen

Jugendliche, die viel Sport treiben, fühlen sich besser

Jugendliche, die viel Sport treiben, fühlen sich insgesamt weitaus besser als Altersgenossen, die wenig oder keinen Sport machen. Zugleich fühlen sich Jugendliche an den Tagen, an denen sie sich viel bewegen, besser als an anderen Tagen.

Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Universität und des Universitätsklinikums Tübingen im Auftrag des Vereins BewegtEuch, finanziert vom Sozialministerium Baden-Württemberg. Die Studie zeigt auch, dass nur neun von hundert Jugendlichen mindestens eine Stunde Sport treiben, wie es von der WHO empfohlen wird. Ausgangspunkt der Studie war die Frage, wie sich die Corona-Pandemie auf das Bewegungsverhalten, auf Medienkonsum und psychische Verfassung von Jugendlichen auswirkt.

Die Ergebnisse zeigen, dass es Jugendlichen an den Tagen besser ging, an denen sie mehr persönliche Kontakte hatten. Hoher Medienkonsum dagegen schlägt Jugendlichen aufs Gemüt.

(Montag, 15.11.21 - 13:20 Uhr   -   668 mal angesehen)

WERBUNG:

blog comments powered by Disqus
WERBUNG: